WEIHNACHTSESSEN: ZAMPONE ODER COTECHINO? - Salumificio Pedrazzoli
25219
post-template-default,single,single-post,postid-25219,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

WEIHNACHTSESSEN: ZAMPONE ODER COTECHINO?

Weihnachten ohne diese beiden Gaumenfreuden kann man sich zumindest in Italien beim besten Willen nicht vorstellen. Zampone (Schweinsfuß) und Cotechino (Brühwurst) sind italienische Traditionsgerichte, die auf keinen Fall in unserem Küchenplan fehlen dürfen.

Aber welcher Unterschied besteht zwischen den Beiden?

Der Zampone besteht aus einer Schweinefleischmischung, die zusammen mit der Schwarte gemahlen und dann mit Salz, Pfeffer, Wein oder Wasser sowie Gewürzen abgeschmeckt wird. Diese somit erzielte Fleischmasse wird in den Vorderfuß des Schweins abgefüllt, abgebunden und dann in einem Heißluft- und Reifeofen getrocknet.

Unser Zampone „Il Cantone“ der Linie Q+ passt hervorragend zur mantuanischen Mostarda, die bereits in der Packung enthalten ist, oder zu einem Apfel-Ingwer-Chutney.

Die Fleischmasse des Cotechino ist der des Zampone sehr ähnlich: Sie besteht aus magerem Schweinefleisch, das grob gehackt wird und nach dem Würzen mit Salz, Zucker, Pfeffer, Gewürzen und natürlichen Aromen in Rotwein zieht. Anschließend wird sie in einen gewaschenen Naturdarm abgefüllt, entfettet und lange Zeit unter Salz gelagert.

Unser vorgekochter Bio-Cotechino der Linie PrimaVera ohne Konservierungsmittel, Milchprodukte und Gluten passt hervorragend zu traditionellen Beilagen wie den glücksbringenden Linsen und cremigen Speisen wie einem klassischen Kartoffel- oder aber Kürbisbrei.